Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Aus Fehlern lernt man, oder auch nicht

Wie schon mal angedeutet, war ich in dem Business schon mal aktiv. Ca vor 10 Jahren, FB boomte, Sozial Medias lebten auf. Das Internet erlebte eine regelrechte Invasion. Schon damals kam der Hype Geld verdienen im Internet und mit dem Hype kamen natürlich auch sehr viele schwarze Schafe, bzw. die Sachen die legal waren, sind nicht lukrativ. Aus Fehlern lernt, man oder auch nicht?! Ich werde heute aufführen was nicht funktioniert und wo ihr die Finger davon lassen könnt... Wurde von mir getestet und als schlecht bewertet.So, schauen wir mal bissl in die Materie hinein.Geld verdienen im Internet, täglich kommen neue Shops, Seiten und Selfmade Millionäre daher. Ich will es noch mal versuchen, aber ohne die Fehler von damals zu machen.-Für Emails/SMS bezahlt werden: Hier bekommt man Peanuts, das Geschäftsmodel an sich funktioniert, aber für den Zeitaufwand bekommt man pro Monat vllt. 5 Euro, Anbieter hierfür gibt es wie Sand am Meer. Fazit: zu Zeitaufwändig- Zu wenig Einkommen-Ghostwriter: Klar wenn man Schriftstellerisch begabt ist, macht man das sicher gerne, aber auch hier ist der Zeitaufwand mit dem Einkommen für mich nicht vereinbar-gehört eigentlich in die Kategorie Ghostwriter, aber da es ein eigene Sparte ist, möchte ich es hier auch separat anführen. Die Rede ist von Ghostwriter im SMS Bereich. Jeder von euch kennt im Teletext die Sparte in der man Leute kennenlernen und chatten kann, das ganze hatte vor ca 5-8 Jahren auch einen Hype in der Werbung: Chatte mit echten Menschen.... Naja, gechattet wird schon mit echten Menschen, aber die werden dafür bezahlt. Ganz ehrlich, auch hier stimmt der Zeitaufwand mit dem Einkommen nicht. Es war zwar eine Interessante Erfahrung (viele Schulungen per Skype über verschiedene Sparten) aber lukrativ ist es nicht. -Jeder der sich mit Geld verdienen im Internet auseinander gesetzt hat, hat auch schon Bekanntschaft mit den Inseraten von 25 Euro pro bearbeiteter Email gemacht. Ist legal, für die ersten die es gemacht haben, sicher auch lukrativ. Ich selbst habe mir das auch angeschaut. Für die 25 Euro bekommst du ein Ebook, und machst dann Werbung um dieses Ebook weiter zu verkaufen, pro Käufer/bzw. Email wo du dann erhälst und das Ebook verkaufst, bekommst du 25 Euro. Wie gesagt, funktioniert, legal aber ausgelutscht.-Zwischenhändler für Übersee Angebote. Man registriert sich als Zwischenhändler und hat enorme Provisionsaussichten. Hierfür muss man sich bei Ebay ein Konto erstellen und verkauft als Zwischenhändler die Ware, gelockt wirst du damit, dass die Ware direkt vom Werk versendet wird und du kein Lager brauchst, auch die Bezahlung zwischen Käufer und Hersteller läuft über sie, die einzige Arbeit die du hast, ist die Angebote erstellen und zu bearbeiten... Klingt ja gut, Problem ist nur, dass der Kunde bezahlt, die Ware aber nie ankommt. Tja, aufgefallen ist mir das leider erst nach einem Monat, das Ende vom Lied: Ich wurde auf Lebzeiten bei Ebay und Paypal gesperrt. Wer mich kennt, weiss dass ich immer jedem alles Recht machen möchte, deshalb habe ich den Kunden das Geld von meiner Tasche Rückerstattet. Einen Teil konnte ich per Paypal noch zurückholen, der Rest war über eine unnachweisbare Transaktion über ein globales Geldinstitut (ich nenne den Namen extra nicht) nicht mehr zurück zu holen. So blieben mir 10 000 Schulden, die ich von meinem Konto an die Kunden Rückerstattet hab.Gestern war ich schon den ganzen Tag am PC und hab mich über die Möglichkeiten im JETZT beschäftigt, ich hatte danach zwar arge Kopfschmerzen, denn es war ne Richtige Überflutung von Infos die gestern kamen.Die unlukrativen, bzw. manchmal auch illegale Sachen gibt es immer noch, aber darauf falle ich ja nicht mehr hinein.... Mal schauen was meine heutige Recherchen ergeben.Alles Liebe

14.9.16 08:56

Letzte Einträge: Anbieten! Aber was

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen